+49 9122 88 65 730

Mo - Fr

9 - 17 Uhr

Mittagspause

12 - 13 Uhr

Hembacher Strasse 1
91126 Rednitzhembach

Burkina Faso

„Vaterland der ehrenwerten Menschen“

Felszeichnungen sowie zahlreiche von Archäologen ausgegrabene Steinobjekte lassen darauf schließen, dass das Gebiet des heutigen Burkina Faso eine lange Geschichte aufzuweisen hat. Der Name bedeutet übrigens: „Vaterland der ehrenwerten Menschen“. So geheimnisvoll wie seine Geschichte ist auch das Land selbst, das obendrein mit spektakulärer Natur aufwartet. Besonders die Region um Banfora mit den Wasserfällen, den Dômes de Fabédougou, dem Téngrélasee und den Pics de Sindou sticht dabei heraus.

Momentan hat Ivory Tours keine reine Burkina-Faso-Reise im Angebot. Sehr gerne können wir diese maßgeschneidert für Sie entwickeln bzw. Burkina Faso mit einer Reise in seine südlichen Nachbarländer Elfenbeinküste, Ghana, Togo oder Benin verbinden. Kontaktieren Sie uns gerne jederzeit!

Aktuelle Burkina Faso Reisen

Reisetyp

Kleine Senegal-Rundreise

Westafrikanische Lebensart pur

 

Der Senegal gehört zu den am besten touristisch erschlossenen Ländern Westafrikas und bietet ideale Bedingungen für einen entspannten Urlaub mit vielen kulturellen Highlights. Während das Land im Norden bis zur Sahara reicht, wird der Süden bereits von tropischen Wäldern bestimmt. Mit seiner Unverfälschtheit bietet der Senegal Besuchern einen Einblick in die westafrikanische Kultur und Lebensart, in der Musik und Tanz eine große Rolle spielen.

Auf der Insel Gorée und in der alten Hauptstadt Saint Louis erhalten Sie einen Eindruck von der kolonialen Vergangenheit. Das Djoudj Vogelreservat ist für Sing- und Wasservögel aus Europa und den Weiten Sibiriens überlebensnotwendig, denn es bietet eine der wenigen Möglichkeiten, nach Durchquerung der Sahara endlich wieder Wasser und Nahrung aufzunehmen. Außerdem bietet das Reservat auch Lebensraum für viele einheimische Vogelarten. 

Auf Ihren Weg an die Petite Côte passieren Sie Touba mit seiner Großen Moschee als einem der prächtigsten Zeugnisse islamischer Baukunst in ganz Westafrika. Abschließend entspannen Sie am traumhaften Strand von Saly, von wo aus Sie auch die Möglichkeit haben, das nahe gelegene Sine Saloum Delta zu erkunden.

 

Reisetyp

Äthiopiens Geheimnisse

Reise durch den historischen Norden

 

Äthiopien ist eines der geheimnisvollsten und faszinierendsten Lände des afrikanischen Kontinents. Ein Land der Kontraste und Überraschungen. Mit einer langen Historie, die sowohl in den Traditionen der äthiopisch-orthodoxen Kirche als auch im Stolz der Äthiopier, nie kolonisiert worden zu sein, ständig greifbar ist.

Auf dieser Reise in den historischen Norden Äthiopiens entdecken Sie das ehemalige Abessinien, die legendäre Heimat der Königin von Saba, und erleben Sie die kulturelle und religiöse Vielfalt Äthiopiens. Sie begeben sich auf eine Zeitreise durch die bewegte Geschichte des Landes und stoßen auf 3000 Jahre alte Relikte afrikanischer Hochkultur.

Von der Hauptstadt Addis Abeba geht es nach Bahir Dar am Tana-See, wo Sie die spektakulären Wasserfälle des Blauen Nil erleben. Weiter nördlich besuchen Sie die alte Königsstadt Gondar, wandern auf dem „Dach Afrikas“, im Simien Mountains Nationalpark, und erleben Geschichte hautnah in, der historischen Hauptstadt des alten äthiopischen Königreiches, Axum. Den Abschluss der Reise bilden die legendären Felsenkirchen von Lalibela, die per Hand aus dem roten Tuffsteinfelsen geschlagen wurden.

 

Reisetyp

Faszination Oasen

Reise durch Algeriens Saoura-Tal

 

Nach dem Sudan und vor der Demokratischen Republik Kongo ist Algerien das zweitgrößte Land Afrikas. Auf seiner Fläche würde Deutschland mehr als sechsmal Platz finden. Nutzung und Besiedlung sind jedoch stark eingeschränkt, denn rund 80% des Landes werden von der lebensfeindlichen Sahara eingenommen.

Auf dieser besonderen Reise entdecken Sie nach der Abfahrt aus der Hauptstadt Algier zunächst Ghardaia, den Hauptort einer Pentapolis mit verschieden Oasenstädten, die im frühen Mittelalter gegründet wurden. An einem der großen Sanddünengebiete, dem Westlichen Großen Erg, besuchen Sie die bekannte Palmenoase Timimoune mit ihrem charakteristischen Bewässerungssystem.

Sattgrüne Palmenhaine, verwinkelte Altstädte und die Schutzburgen vor riesigen Sanddünen ergeben die perfekte Mischung für Bilderbuchoasen, so ursprünglich wie es sie sonst nur noch an wenigen Orten in der Sahara gibt. Die Mozabiten, die traditionellen Bewohner des M‘Zab-Tals, haben eine einzigartige Architektur geschaffen. Ihre Oasenstädte, die Pentapolis, gelten heute als UNESCO-Weltkulturerbe. Bevor es nach Algier zurückgeht legen Sie noch einen Halt in der ehemaligen Hauptstadt der Abdelwadiden, Tlemcen, ein.

 

Länderinformationen

Geschichte

Keimzelle des heutigen Burkina Faso ist der im 11. Jahrhundert von den Mossi gegründete Staat Ouagadougou, der im 19. Jahrhundert von den Franzosen erobert wurde. 1919 wurde es eigenständige Verwaltungseinheit (Kolonie) unter dem Namen Obervolta. Zwischen 1932 und 1947 wurde die Kolonie aufgeteilt und den Nachbarkolonien Niger, dem französischen Sudan (heute Mali) und der Elfenbeinküste (Côte d'ivoire) zugerechnet. 1960 wurde das Land unabhängig und heißt seit 1984 Burkina Faso. Das Land litt seit der Unabhängigkeit unter Putschversuchen und einer langen Militärdiktatur. Seit den 90er Jahren wurden viele Schritte zur Demokratisierung Burkina Fasos unternommen, darunter die Etablierung eines Mehrparteiensystems und marktwirtschaftlicher Strukturen, sowie die Annahme einer neuen Verfassung – dennoch zählt das westafrikanische Land heute zu den ärmsten Staaten der Erde.

Geographie

Das Staatsgebiet von Burkina Faso erstreckt sich über eine Fläche von 274 000 km². Das Binnenland wird im Norden von Mali und Niger und im Süden durch Benin, Togo, Ghana und die Elfenbeinküste vom Meer getrennt. Feuchtsavannen im Südwesten des Landes gehen über in Trockensavannen im Landesinneren, dem Hauptsiedlungsraum. Nur der Schwarze Volta führt ganzjährig Wasser. Im nordöstlichen Gebiet hat das Land Anteil an der Sahelzone, hier herrscht Halbwüstenklima. Touristische Zentren sind die Hauptstadt Ouagadougou, die Stadt Bobo-Dioulasso mit seiner berühmten Moschee sowie die Nationalparks mit ihrer reichen Tierwelt.

Sehenswürdigkeiten

Die Hauptstadt Ouagadoudou mit ihrem Markt und ihrer Moschee ist eine typisch „afrikanische Stadt“ mit ganz besonderer Atmosphäre und bietet eine ganze Reihe von Sehenswürdigkeiten, z. B. das Völkerkundemuseum mit einer großen Sammlung über das Mossi-Volk (Ouagadougou war früher Zentrum eines der Mossi-Königreiche). Weitere Hauptsehenswürdigkeiten sind die Moschee von Bobo Dioulasso sowie die Gourounsi-Hütten in Tiébélé. Der Arly-Nationalpark liegt im Südosten des Landes und ist für seine reiche Tierwelt bekannt: verschiedene Antilopenarten, Löwen, Affen und zahlreiche Vogelarten.

Reiseinformationen

Klima & Reisezeiten

Burkina Faso hat ein welchselfeuchtes tropisches Klima mit einem Wechsel von Regen- und Trockenzeit. Die Regenzeit dauert hier von Juni bis Oktober. In der Trockenzeit bleiben die Niederschläge oft ganz aus. Die beste Reisezeit ist von Dezember bis März.

Essen & Trinken

Das typischste Gericht von Burkina Faso ist Tô (Polenta aus Hirse oder Mais). Es ist scharf gewürzt und dazu werden unterschiedliche Gemüsesaucen serviert. Weitere Grundlagen der lokalen Küche sind Maniok, Yamswürzeln und Süßkartoffeln. Zur Erfrischung gibt es Säfte aus Ingwer und Tamarinden. „Dolo“ ist ein einheimisches Hirsebier.

Sprache

Französisch ist – wie in allen anderen ehemaligen französischen Kolonien – offizielle Sprache. Daneben werden zahlreiche lokale Sprachen gesprochen.

Währung

Die Währung in Burkina Faso ist der CFA. Ein Euro ist gleich 656 CFA. Dieser Kurs ist festgelegt und schwankt nicht. Man erhält von den Wechslern in der Regel 650 CFA für einen Euro. Darunter sollte man nicht wechseln. Früher war der CFA direkt an den französischen Franc gekoppelt. Nach Einführung des Euro an den Euro.

Was können wir für Sie tun?

Sie haben Fragen

Verwenden Sie gerne auch unser Kontaktformular

Kontaktformular

Kontaktformular