Geographie von Benin, Afrika

Unsere Benin Reise:

Die Republik Benin erstreckt sich mit einer Fläche von 112 662 km² vom Golf von Guinea, an dem sie mit einem etwa 120 km breiten Küstenstreifen Anteil hat, 650 km weit nach Norden. Im Westen grenzt Benin an Togo, im Osten an Nigeria, im Nordwesten an Burkina Faso und im Norden an die Republik Niger. Bis 1975 hieß das Land Dahomey, in Anlehnung an das gleichnamige Königreich, das bis zum Ende des 19. Jahrhunderts im südlichen Teil des heutigen Staates bestand. Die Küste Benins besteht aus einer feuchtheißen, sumpfigen Ebene, der Lagunen vorgelagert sind. In nördlicher Richtung steigt das Land allmählich an und bildet eine landwirtschaftlich fruchtbare Hochebene mit lehmigen Boden, die im Norden in ein Plateau übergeht. Im Westen fällt das Land zum Niger-Becken sanft ab. Der vorherrschende Vegetationstyp Benins ist die Savanne. Neben den Naturparks im Norden sind Quidah und die Hauptstadt Porto Novo im Süden sehenswerte touristische Ziele. Der vorherrschende Vegetationstyp Benins ist die Savanne. Hier kommen noch Elefanten, Löwen und zahlreiche für westafrikanische Savannen typische Großtierarten vor.