+49 9122 88 65 730

Mo - Fr

9 - 17 Uhr

Mittagspause

12 - 13 Uhr

Hembacher Strasse 1
91126 Rednitzhembach

Reisetyp
Dauer

13 Tage

Preise in €

4.170 €

2.390 €

1.840 €

1.690 €

Masken, Mythen & Schimpansen

Rundreise durch die Elfenbeinküste

  • Traditionelles Kunsthandwerk am Berg Mont Korhogo
  • Typischer Maskentanz der Senoufo
  • Besichtigung der Fetischhäuser in Niofouin
  • Traditionelle Lianen-Brücken der Yacouba bei den Wasserfällen
  • Besuch des Tai Nationalpark mit habituierten Schimpansen
  • Fischer mit Einbaum bewundern in Sassandra
  • Am Strand enspannen an der traumhaften Atlantikküste

Die Elfenbeinküste bietet sich nach Jahren der Unruhe wieder als ein stabiles und sicheres Reiseland an. Das Land war der Startpunkt von Ivory Tours Ende der Achtziger Jahre und wir gehören sicherlich zu den besten Kennern von Land und Leuten. 

In der Elfenbeinküste finden Sie sämtliche Lebensräume Afrikas. Vom undurchdringlichen Regenwald im Süden bis hin zur Savanne im Norden des Landes. Mehr als 60 Stämme ergeben ein vielseitiges, durch unterschiedliches Brauchtum geprägtes, kontrastreiches Bild.

Unsere Route führt uns zunächst Richtung Norden. Der Regenwald geht in Feuchtsavanne über und wir gelangen nach Yamoussoukro, die politische Hauptstadt des Landes. Der Präsidentenpalast mit dem See der heiligen Krokodile, die große Moschee und die gigantische Basilika sind die Hauptsehenswürdigkeiten der Stadt.

Ein Besuch bei den Senoufos im Norden des Landes gehört zu den Höhepunkten dieser Rundreise. Geheimnisvolle Riten vermitteln Ihnen spürbar die Magie des schwarzen Kontinentes. Festlichkeiten, Tänze und Zeremonien basieren auf authentischer Tradition und Substanz.

Der Westen mit der Bergwelt um Man ist die landschaftlich und kulturell interessanteste Region der Elfenbeinküste. Die hier ansässigen Stämme zelebrieren einen einzigartigen Maskenkult. Ein weiteres Highlight ist das Schimpansen-Trekking im Tai-Nationalpark. An der Küste erleben wir mit Sassandra einen der ursprünglichsten und schönsten Orte.

Reiseverlauf

1. Tag: Deutschland – Abidjan – Grand Bassam

Am Morgen Flug nach Abidjan. Empfang am Flughafen und Transfer ins Hotel. Auf dem Weg zum Strandhotel in Grand Bassam säumen kleine Hüttendörfer und dichte Palmenhaine die Straße. Die Lagunenstadt an der Mündung des Flusses Comoé hat einen kolonialen Charme. Heute ist die frühere Hauptstadt der Elfenbeinküste vor allem ein Erholungsort.

2. Tag: Grand Bassam – Yamoussoukro – Bouaké

Besichtigung von Bassam am Morgen. Dann geht es in den Norden, zunächst nach Yamoussoukro, eine Retortenstadt ca. 230 km nördlich von Abidjan in der Savanne, ist seit 1983 politische und verwaltungstechnische Hauptstadt. Breite, teils menschenleere Prachtstraßen, eine moderne Moschee mit stilisierten Minaretten, der Präsidentenpalast mit dem See der heiligen Krokodile und das ultramoderne Kongresszentrum prägen die Stadt. Doch all das wird überragt von der protzigen Kathedrale Notre Dame de la Paix, die dem Petersdom in Rom nachempfunden wurde. Dieses Bauwerk wirkt in der Savannenlandschaft gigantisch. Bauherr war der in Yamoussoukro geborene und inzwischen verstorbene Präsident Felix Houphouet-Boigny. Anschließend Weiterfahrt nach Bouaké. 

3. Tag: Bouaké – Korhogo 

Nach dem Frühstück verlassen wir Bouaké in Richtung Norden. Korhogo liegt in einer dichtbevölkerten Region am Fuße des Berges Mont Korhogo. In dieser Region werden Erdnüsse, Reis, Hirse, Tabak und Baumwolle angebaut. Die Stadt ist bekannt für das traditionelle Kunsthandwerk, die Riten, Tänze und das hochentwickelte Sozialsystem der Senoufos. Am Abend erleben wir einen typischen Maskentanz in einem Senoufo-Dorf (Bezahlung vor Ort). 

4. Tag: Korhogo – Odienné

Auf einer Piste fahren wir über Boundiali, das Baumwollzentrum des Landes, Richtung Westen nach Odienné. Unterwegs besichtigen wir in Niofouin Fetischhäuser der Senoufo. Die Lehmarchitektur ist beeindruckend. Ankunft in Odienné am Nachmittag. Die Stadt liegt in einer Talebene und ist von Obstplantagen umgeben. Überragt wird Odienné vom 800 m hohen Berg Dien Quélé. Auf die historische Bedeutung der Stadt weist nur noch das Grab von Vakaba Touré hin. Er gründete vor Jahrhunderten ein moslemisches Reich, dessen Hauptstadt Odienné war. Am Nachmittag Ausflug in das Dorf Samatiguila. Hier befindet sich eine schöne Banko-Moschee aus dem 17. Jahrhundert. 

5. Tag: Odienné – Man

Über Touba fahren wir etwas südlicher nach Man. Die Stadt liegt inmitten bewaldeter Hügel und ist wegen des angenehmen Klimas beliebtes Ausflugsziel der Ivorer. Es gibt einen sehenswerten Markt, auf dem die Masken und Stoffe der in dieser Region lebenden Guere und Dan angeboten werden. Alte Masken dieser Ethnien sind in vielen Völkerkunde- und Kunstmuseen der Erde zu finden. In der Gegend befinden sich Wasserfälle und auch zahlreiche Lianen-Brücken. Diese dürfen nur ohne Schuhe betreten werden. Die Herstellung erfolgt auch heute noch nach genau festgelegten Riten. Am Nachmittag fahren wir in ein Dorf der Yakuba, wo wir einen traditionellen Maskentanz erleben (Bezahlung vor Ort). 

6. Tag: Man – San Pedro

Nach dem Frühstück verlassen wir die Bergwelt von Man und fahren an die Atlantikküste nach San Pedro. Hier befindet sich der zweitgrößte Hafen der Elfenbeinküste, der in den vergangenen Jahrzehnten vor allem für den Export von Tropenhölzern genutzt wurde.

7. Tag: San Pedro – Tai-Nationalpark

Wir verlassen die Küstenregion und fahren über Urwaldpiste Richtung Norden. Gegen Mittag erreichen wir das Ecotel Turaco im Tai-Nationalpark. Der tropische Regenwald von Tai zeigt noch die intakte Vereinigung von Flora und Fauna innerhalb eines unverfälschten Ökosystems. Wir beziehen unsere Zimmer und machen eine großzügige Mittagspause. Am Nachmittag erste Erkundungen der Umgebung. 

8. Tag: Tai-Nationalpark

Am heutigen Tag entdecken wir zu Fuß und per Kanu den Regenwald. Vogelstimmen und Affengeschrei bilden eine ständige Geräuschkulisse. In den Baumkronen tummeln sich Stummelaffen und Meerkatzen. Höhepunkt ist zweifelsohne das Schimpansentrecking. Unter fachkundiger Führung werden wir hier mit hoher Wahrscheinlichkeit eine der dort ansässigen Schimpansenfamilien finden und beobachten können. Die im Tai Nationalpark lebenden Schimpansen gehören zu den intelligentesten weltweit und gebrauchen bereits mehr als 50 verschiedene Werkzeuge deren Handhabung sie an die Nachkommen weitergeben. 

9. Tag: Tai-Nationalpark – San Pedro – Grand Bereby

Nach dem Frühstück verlassen wir Man und fahren wieder zurück an die Atlantikküste via San Pedro nach Grand Bereby. Check-in und Übernachtung im außergewöhnlich schönen und luxuriösen Strandhotel Bai de Sirenes.

Falls Sie keinen Wert auf einen Strandaufenthalt legen, fahren Sie heute von San Pedro aus weiter nach Sassandra. Die kleine, malerische Stadt an der Mündung des gleichnamigen Flusses lebt vom Fischfang. Die alte Hafenanlage ist weitgehend verlassen, lediglich im Fischerhafen herrscht reger Betrieb. Die Fischerei wird hauptsächlich von dort ansässigen Ghanaern (Fanti) betrieben. Am folgenden Tag fahren Sie nach Abidjan und treten die Rückreise an.

10. Tag: Grand Bereby

Heute entspannen Sie den ganzen Tag im Hotel und am Strand.

Sie können den Strandaufenthalt in Grand Bereby selbstverständlich verlängern.

11. Tag: Grand Bereby – Soubré – Gagnoa 

Gegen Mittag Fahrt via Soubré nach Gagnoa. Gagnoa ist eine Hochburg der Yacoubisten, der Anhänger des Tidschaniya-Scheichs Yacouba Sylla. Er gründete hier 1939 eine Zawiya, ein Zentrum für sufische Praktiken.

12. Tag: Gagnoa – Abidjan – Rückflug

Heute steht das letzte Etappenstück nach Abidjan auf dem Programm. Ankunft gegen Mittag. Zeit für letzte Erkundungen in der Stadt, gegen Abend Transfer zum Flughafen und Antritt der Rückreise.

13. Tag: Ankunft in Deutschland

gesamten Reiseverlauf anzeigen

ReiseInformationen

Leistungen

  • Transfers und Rundreise gemäß Reisebeschreibung in guten klimatisierten Fahrzeugen
  • Alle Ausflüge (außer als optional/auf eigene Kosten gekennzeichnet)
  • 11 Übernachtungen in guten landestypischen Hotels (siehe Hotelplan)
  • Verpflegung: Frühstück
  • Spritkosten, Eintrittsgelder für Besichtigungen
  • Englisch/Deutsch sprechende Reiseleitung und lokale Führer

Preise

4.170 €

2.390 €

1.840 €

1.690 €

Zusatzleistungen

  • Langstreckenflüge ab Deutschland kosten ca. 500 - 700 €
  • Einzelzimmerzuschlag: 290 €

Visas

Visum

Kostenpflichtiges Visum erforderlich (zzt. 73 €). Auf Wunsch kümmert sich Ivory Tours um das Visum gegen eine geringe Gebühr von 25 €.

Impfungen

Erforderlich:

Empfohlen:

Länderinfos

Nähere Informationen zu Land und Leuten finden Sie hier.

Reisetermine

Individualreise

Abflug von jedem größeren Flughafen jederzeit möglich.

Gruppentermine

  • XX.XX. - XX.XX.XXXX

Der Preis für die Gruppenreise liegt bei X.XXX € p.p. im Doppelzimmer inkl. Flug. Die Route kann von der Individualreise leicht abweichen. Nähere Informationen erhalten Sie auf Anfrage.

Reiseanfrageformular

Buchungsanfrage

Buchungsanfrage