+49 9122 88 65 730

Mo - Fr

9 - 17 Uhr

Mittagspause

12 - 13 Uhr

Hembacher Strasse 1
91126 Rednitzhembach

Reisetyp
Dauer

16 Tage

Preise in €

5.190 €

2.890 €

2.490 €

2.360 €

Kulte & Voodoo

Reise durch Ghana, Togo & Benin

  • Besuch des Fetischmarkts in Lome
  • Voodoohauptstadt Ouidah
  • Detaillierte Hintergründe zum Animismus
  • Land der Somba
  • Das Gold der Ashanti: Ghanas Handwerkskunst in Kumasi  
  • Elmina Castle (UNESCO-Weltkulturerbe) 
     

In Westafrika ist der Mythos des „Schwarzen Kontinents“ noch deutlich zu spüren. Diese ausführliche Reise durch drei Länder bietet herrliche Landschaftspanoramen von Feuchtwäldern und Lagunen im Süden bis zu Trockensavanne und Gebirgsketten im Norden und lässt uns das breite Spektrum der unterschiedlichen Kulturen intensiv erleben. 

Wir beginnen unsere Tour in Togo. In der Hauptstadt Lomé gibt es einige Beispiele deutscher Kolonialarchitektur zu sehen. Sehr interessant sind die verschiedenen Märkte der Stadt, u. a. der größte Fetischmarkt Westafrikas. In Benin begegnen wir der Vielfalt animistischer Glaubenswelten, während in Ghana das Ashanti-Gebiet und die frühkolonialen Festungen an der Goldküste den Schwerpunkt der Reise bilden.

Die Begegnung mit Menschen, Einsichten in die lokalen Kulturen und Bräuche sowie die Kolonialgeschichte und eine einmalige Natur lassen diese Reise zu einem ganz besonderem Highlight werden.

Reiseverlauf

1. Tag: Flug nach Accra

Am Morgen Flug nach Accra. Empfang am Flughafen und Transfer ins Hotel. 

2. Tag: Accra – Lomé

Heute fahren Sie nach Lomé, die Hauptstadt des Nachbarlandes Togos. Dort besuchen Sie den Fetischmarkt Akodésséwa. Neben verschiedenen Gegenständen und Substanzen, die für Voodoo-Prozeduren benötigt werden, sind es vor allem die Teile aller möglichen Tiere, die einen zugleich faszinieren und erschaudern lassen: Köpfe von Hunden, Katzen, Pferden, Krokodilen, Affen, Elefanten, Büffeln, ganze Vögel, Echsen, Chamäleons, Schlangen, Skorpione, Füße, Krallen, Haare und vieles mehr. Alles dient bestimmten Zwecken und Kulten und wird von der Bevölkerung bzw. Voodoo-Praktizierenden hier gekauft und für ihre Zeremonien verwendet. 

3. Tag: Lomé – Grand Popo – Ouidah

Nach einer Stadtbesichtigung am Vormittag fahren Sie weiter zur Grenze nach Benin. Nach dem Passieren der Grenze ist unser Ziel der Küstenort Grand Popo. Die von Kokospalmen gesäumten feinen gelben Sandstrände gehören zu den schönsten Benins. Anschließend Weiterfahrt nach Ouidah. 

4. Tag: Ouidah – Ganvié – Abomey 

Am Morgen Besuch des Vodootempels in Ouidah. Evtl. können Sie sogar eine Voodoozeremonie erleben. Dann fahren Sie durch Feuchtsavannengebiet nach Ganvié. Dort besichtigen Sie die größte Pfahlbausiedlung Afrikas. Die Einwohner betreiben ausschließlich Lagunenfischerei und führen in den aus Balken und Palmrippen konstruierten und mit dickem Schilfdach bedeckten Häusern ein sehr bescheidenes und anspruchsloses Leben. Anschließend geht es weiter nach Abomey, der einstigen Hauptstadt des Fon Königreichs Dahomey.  

5. Tag: Abomey – Natitingou

Am Morgen besichtigen Sie den Königspalast (UNESCO-Weltkulturerbe), in dem eine bedeutende Kunstsammlung und das historische Museum untergebracht sind. Königliche Insignien und Juwelen sowie zahlreiche Kultgegenstände sind dort ausgestellt. Im Thronsaal wird der mit Menschenschädeln geschmückte Sitz von König Ghezo gezeigt. Auf der Fahrt nach Norden wird die Vegetation immer spärlicher. Langsam geht die Feuchtsavanne in Trockensavanne über. Gegen Abend erreichen Sie Natitingou, den größten Ort im Land der Somba.

6. Tag: Land der Somba

Nach dem Frühstück fahren Sie in die Atakora-Berge. Die Somba (auch Tamberna genannt) haben sich ihre traditionelle Lebensweise noch weitgehend erhalten. Sie wohnen in befestigten Lehmhäusern in der Form von kleinen, meist zweistöckigen Burgen. Seit Jahrhunderten leben sie in der schwer zugänglichen Region und sind dadurch vielen äußeren Einflüssen entkommen. Die Gehöfte liegen meist weit voneinander entfernt, dazwischen breiten sich Baumwollfelder und Plantagen aus, aber auch Wald. Sie besichtigen ein Somba-Gehöft. Am späten Nachmittag Rückfahrt zu unserem Hotel.

7. Tag: Natitingou – Kara

Nach dem Frühstück beginnen wir unsere Fahrt zur Grenze Benin/Togo. Nach Erledigung der Grenzformalitäten geht es weiter nach Kara, das Zentrum des Kabyé-Landes. Auf dem Weg besuchen Sie ein Hexendorf, sehen die Hochöfen und evtl. einen Feuertanz.

8. Tag: Kara – Tamale

Am Vormittag verlassen wir Kara und fahren zur Grenze Togo/Ghana. Nach Erledigung der Grenzformalitäten geht die Fahrt weiter nach Tamale. Die Verwaltungshauptstadt der Northern Region wird wegen ihrer stattlichen Alleen mit großen Bäumen auch "Gartenstadt" genannt. Falls zeitlich möglich bummeln wir über den sehenswerten Markt.

Sollten Sie keinen Wert auf Tierbeobachtungen im Mole Game Reserve legen, kann es von Tamale auch direkt weiter nach Kumasi gehen.

9. Tag Tamale – Mole Game Reserve

Morgens geht es los in den Mole Game Reserve Nationalpark. Der Park bietet Elefanten, Krokodilen, verschiedenen Affenarten und natürlich zahlreichen Antilopen- und Vogelarten Schutz. Nach der Ankunft am Nachmittag ist Zeit für eine erste Pirschfahrt zur Tier- und Naturbeobachtung.

10. Tag Mole Game Reserve – Techiman

Am Morgen ist Zeit für eine weitere Pirschfahrt. Dann geht es weiter in Richtung Süden nach Techiman. Nach der Ankunft besuchen Sie den Techiman Market, den größten Markt Zentralghanas.

11. Tag: Techiman – Kumasi

Weiter geht es das letzte Stück in Richtung Süden nach Kumasi. Kumasi ist das historische und spirituelle Zentrum der Ashantikultur. Die Gründung des Ashantireiches erfolgte um 1670. Im Laufe der nächsten Jahrhunderte dehnten die Ashanti ihren Einflussbereich bis in den heutigen Nachbarstaat Elfenbeinküste aus. Mit den Holländern in El Mina und den Preußen in Großfriedrichsburg betrieben die Ashanti einen lukrativen Handel mit Gold, Elfenbein und waren auch am Sklavenhandel beteiligt. Nach dem Verkauf der holländischen Besitzungen an die Briten weigerten sich die Ashanti, sich dem britischen Empire zu unterwerfen. Sie leisteten erbitterten Widerstand und unterwarfen sich erst nach vier verlustreichen Kriegen dem Empire. 

In Kumasi besuchen Sie das Manhyia Palace Museum mit prachtvollen Exponaten an Ashantigoldschmuck und das Ashanti Kulturzentrum mit Museum, Kunstgalerie und Handwerksstätten, in denen Sie verschiedenen Kunsthandwerkern über die Schulter schauen können. Außerdem Rundgang über den großen Markt mit über 10.000 Händlern – einer der größten Märkte Afrikas. Wenn Zeit bleibt, besuchen Sie noch das Kriegsmuseum, das im alten englischen Fort untergebracht ist. 

12. Tag: Kumasi – Axim

Nach einem frühen Frühstück fahren Sie weiter an die Küste nach Axim. Check-in im herrlich gelegenen Ankobra Beach Resort und Entspannung am Traumstrand.

13. Tag: Axim

Entspannen Sie heute am Hotel oder am Strand.

Sie können den Strandaufenthalt in Axim selbstverständlich verlängern.

14. Tag: Axim – Elmina 

Heute fahren Sie weiter die Küste entlang nach Elmina. Das St. George's Castle (Elmina Castle) wurde 1482 von den Portugiesen als erster Handelsstützpunkt an der Küste Schwarzafrikas erbaut und ist das erste von weißer Hand erbaute Gebäude auf dem schwarzen Kontinent. Sie besichtigen die Gefängnisse für weibliche und männliche Sklaven, die Auktionshalle und die Gemächer des Gouverneurs. Anschließend machen Sie einen Abstecher nach Cape Coast. Cape Coast Castle war Sitz der englischen Kolonialregierung (damals Goldküste) und dient heute als Museum, in dem die Geschichte der Sklaverei dokumentiert ist. Hier war der Ausgangspunkt für die Verschiffung eines Großteils der Sklaven. 

15. Tag: El Mina – Accra – Rückflug

Wenn Sie vor Ihrem Abflug am Abend noch ein wenig von Accra sehen möchten, können Sie bereits am Morgen starten. Die Hauptstadt Ghanas spiegelt den rasanten Aufschwung des Landes der letzten Jahre wider: Glaspaläste glitzern neben den traditionellen Werkstätten der Handwerker. Es lohnt sich ein Spaziergang im Altstadtviertel Jamestown. 

Ansonsten gehen Sie den Tag entspannt an und werden am Nachmittag zum Flughafen gebracht.

16. Tag: Ankunft in Deutschland
 

gesamten Reiseverlauf anzeigen

ReiseInformationen

Leistungen

  • Transfers und Rundreise gemäß Reisebeschreibung in guten klimatisierten Fahrzeugen
  • Alle Ausflüge (außer als optional/auf eigene Kosten gekennzeichnet)
  • 14 Übernachtungen in guten landestypischen Hotels (siehe Hotelplan)
  • Verpflegung: Frühstück
  • Spritkosten, Eintrittsgelder für Besichtigungen
  • Englisch/Deutsch sprechende Reiseleitung und lokale Führer

Preise

5.190 €

2.890 €

2.490 €

2.360 €

Zusatzleistungen

  • Langstreckenflüge ab Deutschland kosten ca. 600 - 700 €
  • Einzelzimmerzuschlag: 350 €

Visas

Visum

Togo: Kostenpflichtiges Visum erforderlich (zzt. ca. 30 €)

Benin: Kostenpflichtiges Visum erforderlich (zzt. ca. 35 €)

Ghana: Kostenpflichtiges Visum erforderlich (zzt. ca. 100 €)

Auf Wunsch kümmert sich Ivory Tours um das Visum gegen eine geringe Gebühr von 25 € pro Visum.

Impfungen

Erforderlich:

Empfohlen:

Länderinfos

Nähere Informationen zu Land und Leuten finden Sie hier.

Reisetermine

Individualreise

Abflug von jedem größeren Flughafen jederzeit möglich. Wer zum Voodoofest in Ouidah (alljährlich 10. Januar) sein möchte, sollte die Reise um den 07. Januar herum beginnen.

Reiseanfrageformular

Buchungsanfrage

Buchungsanfrage