+49 9122 88 65 730

Mo - Fr

9 - 17 Uhr

Mittagspause

12 - 13 Uhr

Hembacher Strasse 1
91126 Rednitzhembach

Reisetyp
Dauer

10 Tage

Preise in €

auf Anfrage

3.990 €

3.790 €

3.940 €

Dzanga Sangha & Kamerun

Regenwald und Kameruns Highlights

  • Einmalige Tierwelt im Dzangha-Sanga-Schutzgebiet
  • Flachlandgorilla-Trekking 
  • Lichtung der Waldelefanten 
  • Zu Gast bei den letzten Jägern und Sammlern, den Ba´Aka-Pygmäen 
  • Individuelle Verlängerung in Kamerun möglich

Diese Reise führt sie in den intakten Regenwald des Dzanga-Sangha-Schutzgebiets. Im Süden der Zentralafrikanischen Republik haben der World Wildlife Found (WWF) und die Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) – vormals GTZ – in Kooperation einen Nationalpark mit einem weitgehend intakten Regenwald-Ökosystem eingerichtet. Es ist ein trinationales Projekt, das sich die ZAR, der Kongo (Brazzaville) und Kamerun teilen. 

Dreiviertel aller west- und zentralafrikanischen Regenwälder sind bereits zerstört. In diesem Länderdreieck, das zum drittgrößten Regenwaldgebiet der Erde, dem Kongobecken, gehört, konnten einige tausend Quadratkilometer geschützt werden. Dies ist das Refugium der letzten Waldelefanten, verschiedene Stämme der Pygmäen leben hier. Weltweit einzigartig: Hier kann man mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit den westlichen Flachlandgorilla beobachten.

Die Reise nach Dzanga Sangha via Kamerun bedeutet einige lange Autofahrten durch den Urwald (weshalb wir auch die komfortablere, aber auch teurere Variante per Boot aus der Republik Kongo anbieten). Dank frisch ausgebesserten Straßen ist es jedoch streckenweise besser geworden. Nichtsdestotrotz hat die Sicherheit oberste Priorität, sodass wir nur einen extrem langen Fahrttag haben (von Batouri bis Bayanga), an dem wir in der Abenddämmerung nur noch auf Wegen unterwegs sind, wo uns niemand (und erst recht keine vollbeladenen Holztransporter) begegnen. Ansonsten gilt: Lieber ein Stopp mehr und alle Fahrten bei Tageslicht und in vernünftiger Geschwindigkeit.

Nach Ihrer Rückkehr nach Kamerun können Sie nach Lust, Laune und Zeitbudget ein paar Tage Rundreise durch Kamerun anhängen oder Sie entspannen noch einige Tage an den von Kokospalmen gesäumten, feinsandigen Stränden von Kribi.

Reiseverlauf

1. Tag: Flug nach Yaoundé

Am Morgen Flug nach Yaoundé. Empfang am Flughafen und Transfer ins Hotel im Osten der Stadt, sodass am nächsten Tag der Stadtverkehr möglichst vermieden wird.

2. Tag: Yaoundé – Bertoua – Batouri 

Früh am Morgen machen Sie sich auf den langen Weg ins heutige Tagesziel Batouri im Osten Kameruns, unweit der Grenze zur Zentralafrikanischen Republik. Die Landschaft ändert sich spürbar, langsam geht die Savanne in den Regenwald über. Seit kurzem ist die Straße bis Batouri asphaltiert, was die etwas mehr als 400km lange Fahrt nicht allzu anstrengend macht. Unterwegs ist Zeit für den einen oder anderen Stopp in den Dörfern und Kleinstädten.

3. Tag: Batouri – Yokadouma – Bayanga 

Früh am Morgen geht es weiter nach Yokadouma auf einer kürzlich ausgebesserten Urwaldpiste. Die Provinzstadt im äußersten Osten Kameruns mit ihren Holzhäusern und ohne asphaltierten Straßen hat einen abenteuerlichen Charme und ist der letzte Halt, bevor es endgültig in die Wildnis geht, nach Süden ins Niemandsland zwischen Kamerun, Republik Kongo und Zentralafrikanischer Republik. Sie fahren bis Libongo, einem Ort, der von seinen Sägewerken und dem Holzhandel lebt und lassen die Fahrzeuge hier stehen. Nun geht es auf einer motorisierten Piroge (jeder Gast hat seinen eigenen Sitzplatz/Stuhl) ein kleines Stück auf dem Sangha-Fluss, einem Nebenstrom des Kongo, nach Sikombo, wo die Grenzformalitäten erledigt werden und reisen in die ZAR ein. Das letzte Stück fahren Sie auf Urwaldpiste in das Städtchen Bayanga.

Endlich in der Doli-Lodge angekommen, werden Sie für die abwechslungsreiche, aber auch anstrengende Fahrt belohnt. Die 1996 mit Hilfe von GTZ und WWF erstellte Doli Lodge besteht aus auf Stelzen gebauten Holzhäusern für jeweils zwei Personen. Sie verfügen über Bad und Terrasse mit Blick auf dichte Bäume und den Fluss. Vom Hauptgebäude aus haben Sie eine grandiose Aussicht und können abends herrliche Sonnenuntergänge erleben. Je nach Ankunftszeit evtl. Einführung in das Projekt Dzanga Sangha und das Ökosystem Regenwald.

4. - 6. Tag: Dzanga Sangha 

Drei Tage haben Sie nun Zeit, den Regenwald zu erleben. Für Ihre Ausflüge steht Ihnen an allen Tagen ein Geländewagen zur Verfügung, mit dem Sie Ihre Ausflugsziele ansteuern können.

Die Waldlichtungen (Salinen) sind einzigartige Landschaftsszenarien in diesem riesigen intakten Ökosystem. Nur hier kann man die äußerst scheuen und seltenen Waldelefanten mit Sicherheit beobachten. Mit Ihrem Pygmäenführer durchwaten Sie ein Bachbett, an dem häufig unzählige bunte Schmetterlinge zu sehen sind, und gelangen so zur Dzanga Bai, der "Lichtung der Elefanten". Je nach Tageszeit können von der Beobachtungsplattform aus bis zu 100 dieser Dickhäuter gezählt werden. Außerdem bietet sich eine gute Chance, die seltenen Bongos, Büffel und Graupapageien zu beobachten. 

Besonders beeindruckend ist die Begegnung mit den Pygmäen. Nicht nur im Lesen von Spuren sind die kleinwüchsigen Menschen wahre Meister, sie kennen auch die verschiedensten Kräuter- und Pflanzenarten des Regenwaldes. Mit den Frauen der Ba Aka können Sie Heilpflanzen suchen und sich die Wirkungsweise der jeweiligen Kräuter erklären lassen. In einem Pygmäendorf erhalten Sie einen Einblick in den Alltag der Ba Aka. Besonders spannend ist es, mit den Pygmäen auf Netzjagd zu gehen. Mit unglaublicher Geschicklichkeit bahnen sich die Männer ihren Weg durch den Urwald und spannen ihre Netze. 

Per Einbaum können Sie außerdem eine Erkundungstour auf den Seitenarmen des Sangha-Flusses unternehmen. Sie durchqueren Lilienteppiche und genießen die unvergleichliche Geräuschkulisse des Urwalds. Zudem gibt es die Möglichkeit, Mangaben-Affen zu beobachten. Die an Menschen gewöhnte Gruppe, die hier lebt, zählt bis zu 50 lebhafte Tiere, die über Stunden im Wald bei der Futtersuche und beim Umgang miteinander beobachtet werden können. Das Besondere an den Tieren ist, dass sie auch am Boden sehr aktiv sind und so leichter verfolgt werden können als andere Affen, die sich vorzugsweise in den Baumwipfeln aufhalten. 

Der absolute Höhepunkt ist jedoch das Gorillatrekking mit den Pygmäen, die jeden Winkel des Urwaldes kennen. Sie begleiten die Gorillas abends bereits zu ihren Schlafplätzen. Am Morgen führen sie Sie dann zu den jeweiligen Gruppen. Eine Begegnung mit den Flachlandgorillas ist somit so gut wie sicher. Falls es durch unvorhersehbare Umstände doch einmal nicht klappen sollte, erhalten Sie eine zweite Pirsch gratis. 

  • Gorilla-Trekking: € 350,--
  • Dzanga-Bai mit den Waldelefanten: € 90,-- (1x inklusive)
  • Verschiedene andere Ausflüge (z.B. Netzjagd): jeweils € 50,-- (1x Besuch im Pygmäen-Dorf inklusive)

Pro Tag sind zwei Aktivitäten möglich!

7. Tag: Bayanga – Yokadouma 

Am Morgen ist Zeit für eine weitere Aktivität. Gegen 11 Uhr Abfahrt in der Lodge, denn heute geht es nur bis Yokadouma zurück. Da die Strecke weiter bis Batouri ziemlich geschäftig sein kann, wird sie lieber bei Tageslicht am nächsten Morgen begonnen. 

8. Tag: Yokadouma – Bertoua.

Weiter geht es heute nach Batouri und anschließend weiter nach Bertoua. Langsam geht der Wald wieder in Savanne über.

9. Tag: Bertoua – Yaoundé – Rückflug

Heute geht es zurück in die Hauptstadt Yaoundé. Vor dem Rückflug am Abend haben Sie Gelegenheit für eine Stadtbesichtigung oder den Besuch des Marktes. Wer nach den Tagen im Regenwald noch nicht genug von Primaten hat, dem können wir noch einen Besuch im Mfou Reservat, einer Auffang- und Auswilderungsstation für Primaten, organisieren. Hier lernen Sie alle Affenarten kennen, die in Kamerun leben: Gorillas, Mandrills, Schimpansen und viel kleinere Affen. Anschließend Tageszimmer im Hotel und Transfer zum Flughafen.

Wenn Sie noch Zeit haben, empfehlen wir Ihnen, noch ein paar Tage Kamerun zu entdecken. Von Yaoundé aus können Sie zum einen die Highlights des Graslandes, Bafoussam und Foumban, ansteuern oder sich via Edea (mit seiner Schimpanseninsel) nach Kribi aufmachen, wo Sie in einem schönen Hotel am herrlichen Strand die Reise ausklingen lassen.

10. Tag: Ankunft in Deutschland

gesamten Reiseverlauf anzeigen

ReiseInformationen

Leistungen

  • Transfers und Rundreise gemäß Reisebeschreibung in guten klimatisierten Fahrzeugen
  • 04 Übernachtungen in Kamerun in guten landestypischen Hotels (siehe Hotelplan)
  • 04 Übernachtungen in der Doli Lodge im Dzanga Sangha 
  • Verpflegung: Frühstück; Vollpension in der Doli Lodge
  • 03 Tage Mietwagen im Dzanga Sangha für Aktivitäten
  • 1x Ausflug zur Dzanga-Bai mit den Waldelefanten und 1x Besuch im Pygmäen-Dorf; weitere Aktivitäten im Dzanga Sangha auf eigene Kosten
  • Spritkosten, Eintrittsgelder für Besichtigungen
  • Englisch-/Deutschsprechende Reiseleitung und lokale Führer

Preise

auf Anfrage

3.990 €

3.790 €

3.940 €

Zusatzleistungen

  • Langstreckenflüge ab Deutschland kosten ca. 700 - 900 €
  • Einzelzimmerzuschlag: 340 €

Visas

Visum

Kamerun: Kostenpflichtiges Visum erforderlich (zzt. 160 €). Auf Wunsch kümmert sich Ivory Tours um das Visum gegen eine Gebühr von 50 €.

Zentralafrikanische Republik: Das Visum für die ZAR kann an der Grenze erteilt werden.

Impfungen

Erforderlich:
Gelbfieberimpfung

Empfohlen:
Malaria-Prophylaxe

Länderinfos

Nähere Informationen zu Land und Leuten finden Sie hier.

Reisetermine

Individualreise

Abflug von jedem größeren Flughafen jederzeit möglich.

 

Gruppenreise

Wenn uns Corona keinen Strich durch die Rechnung macht, planen wir eine Gruppe um Ostern herum. Der Termin wird mit den Interessenten abgestimmt, melden Sie sich gerne, wenn Sie Interesse haben.

Reiseanfrageformular

Buchungsanfrage

Buchungsanfrage