+49 9122 88 65 730

Mo - Fr

9 - 17 Uhr

Mittagspause

12 - 13 Uhr

Hembacher Strasse 1
91126 Rednitzhembach

Reisetyp
Dauer

15 Tage

Preise in €

auf Anfrage

2.590 €

2.440 €

2.290 €

Senegal mit Flusskreuzfahrt

Reiseabenteuer in Westafrika

  • Einzigartige Flusskreuzfahrt von Saint Louis nach Podor
  • Vogelvielfalt im Djoudj-Nationalpark
  • Inselzauber auf der Ile de Gorée
  • Lac Rose: der pinkfarbene Salzsee
  • Charmante Kolonialstadt Saint Louis
  • Baden und Entspannen am Traumstrand von Saly

Der Senegal gehört zu den am besten touristisch erschlossenen Ländern Westafrikas und bietet ideale Bedingungen für einen entspannten Urlaub mit vielen kulturellen Highlights. Während das Land im Norden bis zur Sahara reicht, wird der Süden bereits von tropischen Wäldern bestimmt. Mit seiner Unverfälschtheit bietet der Senegal Besuchern einen Einblick in die westafrikanische Kultur und Lebensart, in der Musik und Tanz eine große Rolle spielen.

Auf dieser Reise steht eine einmalige Flusskreuzfahrt auf dem Programm: Von der alten Hauptstadt Saint Louis, die die koloniale Vergangenheit atmet, unternehmen Sie eine Fahrt auf dem Senegal-Fluss ins Landesinnere nach Podor. Unterwegs lernen Sie das Landleben Senegals kennen und genießen auf dem Schiff die Ruhe des Flusses, während Ihr Blick vom Senegal (rechtes Ufer) nach Mauretanien (linkes Ufer) schweift. 

Rund um die Flusskreuzfahrt lernen Sie einige Highlights des Senegal kennen, darunter die pittoreske Insel Gorée, Saint Louis und Touba. Abschließend entspannen Sie am traumhaften Strand von Saly, von wo aus Sie auch die Möglichkeit haben, das nahe gelegene Sine Saloum Delta zu erkunden.

Corona-Update Stand März 2022: Senegal ist praktisch ohne Einschränkung wieder gut und sicher zu bereisen!

Reiseverlauf

1. Tag: Deutschland – Dakar

Flug nach Dakar, die Hauptstadt Senegals. Empfang am Flughafen und Transfer ins Hotel. Je nach Ankunftszeit ist Gelegenheit für erste Erkundungen in der Stadt.

2. Tag: Dakar & Insel Gorée

Am Vormittag Stadtrundfahrt durch Dakar. Anschließend setzen Sie mit dem Boot zur Insel Gorée über. Sie liegt auf der dem Atlantik abgewandten Seite des Cap Vert, das die westlichste Spitze des kontinentalen Afrikas ist, und wurde bis zum Verbot des dortigen Sklavenhandels im Jahr 1848 als Sklaveninsel bekannt. Die Insel besticht durch ihren Flair: Die pastellfarbenen Häuser, bewachsen mit Hibiskus, erinnern an Südfrankreich. Der geschichtsträchtige Ort wurde von der Unesco zum Welterbe der Menschheit erklärt. Eine entspannte Ruhe herrscht hier, denn Verkehrslärm gibt es nicht, die Insel ist komplett autofrei. Die Idylle steht im Widerspruch zur düsteren Geschichte. Auch heute noch kann hier das letzte erhaltene Sklavenhaus, „Maison des Esclaves“, welches ca. 1778 errichtet wurde, besichtigt werden. Es dient als Museum und erzählt von der Geschichte der Sklavenverschiffung. Von diesem Haus aus wurden – so die Geschichte – die Sklaven durch die Pforte ohne Wiederkehr, die „porte sans retour“, auf die Schiffe getrieben, die sie für immer von ihrer Heimat trennen würden. Übernachtung in einer Pension auf der Insel.

3. Tag: Insel Gorée – Dakar – Lac Rose – Lompoul Wüste

Am Morgen geht es zurück aufs Festland. Dann fahren Sie zunächst zum pinkfarbenen ‚Rosa See‘ (Lac Rose) ca. 40 km nordöstlich von Dakar, der rosa in der Sonne leuchtet und zu einem Bad einlädt. Der See ist fast so salzhaltig wie das Tote Meer. Deshalb nutzt man ihn zur Salzgewinnung. Vom Atlantik ist er nur durch einige Dünen getrennt. Anschließend brechen Sie auf nach Lompoul. Die Petit Desert de Lompoul vermittelt Ihnen einen Eindruck von Wüste. Sie haben die Möglichkeit in den Dünen zu wandern und erhalten ein Gefühl für diesen ganz besonderen Ort. Übernachtung im exotischen Wüstencamp. 

4. Tag, Samstag: Lompoul Wüste – Saint Louis – Einschiffung

Heute geht es weiter nach Saint Louis, die ehemalige Hauptstadt von Französisch-Westafrika, die im Nordwesten an der Grenze zu Mauretanien am Fluss Senegal liegt. Die Stadt ist geprägt durch ehemalige Kolonialbauten und gilt als kulturelles Zentrum des Landes. Die drei Stadtteile von Saint Louis sind durch Brücken miteinander verbunden, daher wird St. Louis auch als das „Venedig Afrikas“ bezeichnet. Zum Mittagessen treffen Sie auf die anderen Teilnehmer der Flusskreuzfahrt und werden anschließend zum Hafen gebracht, wo die Einschiffung stattfindet. Im Anschluss gehen Sie nochmals von Bord und erleben Saint Louis bei einer Stadtrundfahrt mit der Pferdekutsche. 

5. Tag: Saint Louis – Diama – Tiguet (Djoudj Nationalpark)

Heute heißt es: Leinen los! Sie lassen die grüne Landschaft der sonst trockenen Savanne an sich vorüberziehen und erreichen den Staudamm Diama, der das Salzwasser des Meeres vom Süßwasser des Senegal-Flusses trennt. Nach dem Mittagessen an Bord geht es weiter zum Vogelpark Djoudj, dem drittgrößten Vogelschutzgebiet der Welt. Sie erkunden in motorisierten Pirogen dieses Naturparadies, wo Flamingos, Pelikane und Kormorane leben. Von November bis April überwintern hier drei Millionen Vögel, und es gibt etwa zwanzig Säugetierarten.

6. Tag: Tiguet – Diaouar – Richard-Toll

Flussaufwärts geht es an zahlreichen Reisfeldern vorbei. In Rosso angekommen, können Sie ein reges Treiben beobachten: per Fähre oder Piroge wird hier die Grenze zwischen Mauretanien und Senegal überquert. Ihr Mittagessen erfolgt an Bord. Am Nachmittag erreichen Sie Richard Toll (Jardin de Richard). Der Ort verdankt seinen Namen der Tatsache, dass die Franzosen dort während der Kolonialzeit im Jahr 1822 landwirtschaftliche Methoden erprobten. Sie besichtigen die Stadt und die Zuckerrohrfabrik CSS (Compagnie Sucrière Sénégalaise), die sich über 10.000 Hektar erstreckt und die Haupteinnahmequelle der Stadt darstellt.

7. Tag: Richard-Toll – Goumel - Dagana 

Am Morgen entdecken Sie das verfallene Schloss "la Folie du Baron Roger" im französischen Stil. Umgeben ist dieses Schloss von Banco-Gebäuden, der traditionellen Architektur der Region. Anschließend legen Sie ab und geht es weiter in Richtung Dagana. Gegen Mittag erreichen Sie das Dorf Goumel, das in einer Mündung des Senegalflusses liegt. Inmitten von Mangobäumen und Palmen am Flussufer wird Ihnen hier das traditionelle senegalesische Nationalgericht „Tiep bou dijen“ (Reis und Fisch), serviert. Dann geht es mit den Beibooten zum Wolof-Dorf Dagana, der „Hauptstadt von Walo“, einem alten kolonialen Handelsposten. Sie besuchen die Färberei, den Markt und die Schule. Anschließend machen Sie Halt am Fort von Dagana, das heute ein Hotel ist. Dort können Sie den herrlichen Swimmingpool am Flussufer genießen. Rückkehr zum Schiff bei Sonnenuntergang.

8. Tag: Dagana – Thiangaye

Vormittags unternehmen Sie einen längeren Spaziergang durch den Wald von Goumel und besuchen ein traditionellen Peulh-Dorf mit länglichen Hütten. Zurück am Schiff geht es flussaufwärts in das Herz der afrikanischen Sahelzone – in das Königreich der Toucouleur. Die Ruhe der wunderschönen Landschaft wird nur durch das Geplätscher einiger Kinder, der Wäscherinnen mit ihren bunten Lendentüchern und der Tierherden, die zum Trinken an die Ufer kommen, unterbrochen.  Nach dem Mittagessen geht es mit dem Beiboot in einen kleinen Flussarm. Sie besuchen die Toucouleur-Dörfer, die ganz aus Lehm gebaut sind und an den steilen Ufern des Senegalflusses liegen. Anschließend Rückkehr zum Schiff. 

9. Tag: Thiangaye – Podor

Ankunft gegen 14 Uhr in Podor, einem ehemaligen Handelsposten aus der Zeit der französischen Kolonialzeit. Die Handelshäuser an den Kais mit ihren großen Innenhöfen und die Lagerhäuser, in denen früher Gummiarabikum, Brennholz, Elfenbein gelagert und Sklaven untergebracht wurden, sind die Überreste einer gar nicht so fernen Vergangenheit. Sie besichtigen das ehemalige Fort und tauchen ein in seine Geschichte. Nach dem Mittagessen an Bord können Sie am Nachmittag den Markt besuchen, durch die ruhigen Straßen schlendern oder auf den Stufen eines der alten Häuser sitzen und den Sonnenuntergang über dem mauretanischen Ufer beobachten.

10. Tag: Podor – Saint Louis

Nach dem Frühstück an Bord fahren Sie mit dem Bus zurück nach Saint Louis und zu Ihrem Hotel. 

11. Tag: Saint Louis – Touba – Saly

Nach dem Frühstück fahren Sie vorbei an traditionellen Dörfern nach Touba (arabisch: „Glückseligkeit“), die heilige Stadt der Mouriden. Schon von weitem ist die Große Moschee, die Größte im Senegal, zu erkennen. Jedes Jahr im Mai pilgern Hunderttausende gläubige Senegalesen nach Touba, um dort ihre religiöse Überzeugung zum Ausdruck zu bringen.

Anschließend geht es weiter an die Petite Côte zum schönen Sandstrand von Saly, ca. 80 km südlich der senegalesischen Hauptstadt Dakar, gelegen. Mit seinem senegalesischen Flair und dem europäischen Komfort (Apotheken, Ärzte, Banken, Supermärkte, Internetcafés, Museum, Restaurants, Bars und Diskotheken) lässt es sich in Saly wunderbar entspannen.

In Saly gibt es diverse Unterkünfte in allen Preisklassen. Neben dem Hotel Grazia Maria***, das wir gerne nehmen, empfiehlt sich auch das etwas gehobenere Hotel Royam****. Wer es luxuriös möchte, dem sei das Lamantin Beach Resort & Spa***** ans Herz gelegt. Wer es etwas abgelegener möchte, dem empfiehlt sich als Alternative La Somone, das etwas nördlich von Saly liegt. Genießen Sie den feinen Sandstrand vor dem wunderbaren Resort Royal Horizon Baobab****, welches zwischen der Lagune und dem Atlantischen Ozean eingebettet ist.

12. - 13. Tag: Saly

Genießen Sie den feinen Sandstrand von Saly mit seinen Palmen und dem schönen Meer. Alle Möglichkeiten zum Wassersport sind hier gegeben. Außerdem können Sie von hier aus Ausflüge ins nahe gelegene Sine Saloum Delta machen.

Sie können den Strandaufenthalt in Saly selbstverständlich verlängern.

 

14. Tag: Saly – Dakar – Rückflug

Den Tag über können Sie noch den Strand und das Meer genießen, bevor Sie am Abend zum Flughafen nach Dakar gebracht werden und Ihren Rückflug antreten.

15. Tag: Ankunft in Deutschland

gesamten Reiseverlauf anzeigen

ReiseInformationen

Leistungen

  • Transfers und Rundreise gemäß Reisebeschreibung in guten klimatisierten Fahrzeugen
  • Alle Ausflüge (außer als optional/auf eigene Kosten gekennzeichnet)
  • 7 Übernachtungen in guten landestypischen Hotels (siehe Hotelplan)
  • 6 Übernachtungen in der Schiffskabine Typ "Comfort" mit privatem Badezimmer
  • Tageszimmer am Abreisetag
  • Verpflegung: Frühstück in den Hotels; Vollpension an Bord des Schiffes
  • Spritkosten, Eintrittsgelder für Besichtigungen
  • Englisch/Deutsch sprechende Reiseleitung und lokale Führer während der Rundreise; Englisch sprechende Reiseleitung während der Flusskreuzfahrt 

Preise

auf Anfrage

2.590 €

2.440 €

2.290 €

Zusatzleistungen

  • Langstreckenflüge ab Deutschland kosten ca. 600 - 800 €
  • Einzelzimmerzuschlag: auf Anfrage
  • Gehobenere Strandhotels in Saly/La Somone: Auf Anfrage

Visas

Visum

Kostenloses Visum bei Einreise

Impfungen

Erforderlich:
Keine

Empfohlen:
Malaria-Prophylaxe

Länderinfos

Nähere Informationen zu Land und Leuten finden Sie hier.

Reisetermine

Individualreise

Reise zwischen Ende Oktober und Anfang Mai möglich

Reiseanfrageformular

Buchungsanfrage

Buchungsanfrage